Kühlzelle, Tiefkühlzelle oder Kombi Kühl-/Tiefkühlzelle?

Kühl- und Tiefkühlzellen werden für die Lagerung und Kühlung von verderblichen Waren in grösseren Mengen eingesetzt, zum Beispiel in Hotel Küchen und Gastro Betrieben oder als Kühllager in der Industrie. Die individuelle Planung Ihrer Kühl- oder Tiefkühlzelle berücksichtigt einerseits die Anforderungen der eingelagerten Ware aber auch die Umgebung, Räumlichkeiten und Arbeitsabläufe. Gerne zeigen wir Ihnen massgeschneiderte Lösungen und optimale Raumausnutzung anlässlich eines Gespräches bei Ihnen vor Ort. In den meisten Fällen wird eine separate Zelle in einen bestehenden Raum gebaut, also eine Kühlzelle. Wird jedoch ein bestehender Raum ausgekleidet und isoliert spricht man eher von einem Kühlraum.

Persönliche Beratung

Foto: Frische Fischfilets

Was ist eine Kühlzelle, ein Kühlraum?
Kühlzellen oder auch Kühlräume finden wir im Bereich der Nahrungsmittel aber auch Medizin. Optimale Kühlprozesse und das richtige Material garantieren eine energieeffiziente Kühlung. Gerade bei der Dämmung ist das richtige Material aber auch die Wandstärke entscheidend. Im Pluskühlbereich ist eine Isolation von mindestens 80mm notwendig. Gesetzlich darf ein Wärmeverlust von 5W/m2 nicht überschritten werden. Die Paneele der Kühlzelle bestehen aus Polyurethan (PUR), dem derzeit besten Dämmstoff zur Isolierung von Kühlräumen.

Kühlzelle
Tiefkühlzelle

Information zu Tiefkühlzelle und Tiefkühlraum
Auch bei der Minuskühlung spielen Faktoren wie Temperatur, Feuchte und Luftgeschwindigkeit eine wichtige Rolle. Zusätzlich muss die Dämmung dicker sein. Eine Isolation von mindestens 120mm ist erforderlich. Damit die Türe nicht festfriert wird eine Türrahmenheizung eingebaut. Gemäs SUVA muss die Türe muss jederzeit von innen geöffnet werden können. Zusätzlich ist ein Personenalarm Pflicht, mit dem eine eingeschlossene oder verunfallte Person mittels akustischem oder optischen Signal auf sich aufmerksam machen kann.

Wozu eine Kombi Kühl-/ Tiefkühlzelle?
Eine Kombizelle ist durch eine Trennwand mit Tür in einen Tiefkühl- und einen Normalkühlbereich unterteilt. Der Vorteil dieser Kombination von zwei oder mehr Kühlzellen ist, dass die einfallende Wärme ins Tiefkühlabteil sehr gering ist. Anstelle der üblichen Umgebungstemperatur herrscht so direkt vor dem Tiefkühlraum lediglich +0 bis +4°C.

Kombi Kühl- und Tiefkühlzelle

Sind die Masse der Zelle bestimmt, besprechen wir die weiteren Bestandteile wie Bodenausführung, Türgrössen, allenfalls Regalsysteme und natürlich die Kälteerzeugung:

Boden:
Das Angebot an Zellenböden ist vielfältig. Wir beraten Sie gerne je nach Einsatzzweck bei der Wahl des richtigen Zellenbodens. So sind Zellenböden aus GFK (glasfaserverstärktem Kunststoff) sehr robust, langlebig, kostengünstig und rutschhemmend. Für noch langlebigere und stärker beanspruchte Böden greifen wir auf Edelstahlböden zurück. Wenn hohe Ansprüche an Hygiene gestellt werden, sind Kunstharzböden die ideale Lösung. Sie sind einfach zu reinigen und zudem rutschfest.


Türen:

Die Tür gehört zu den am stärksten beanspruchten Teilen von Kühl- und Tiefkühlzellen. Das Türblatt wird aus denselben hochwertigen Materialien gefertigt wie die Paneele der Zellen. Meist werden einflüglige Drehtüren gewählt, die entweder links oder rechts angeschlagen sind. Je nach Situation kann aber auch zwischen einer Schiebetüre, Roll- und Sektionaltoren oder Luken (z.B. für Kühlräume von Leichen) gewählt werden. Die Höhe und Breite der Türe kann individuell geplant werden. Türgriffe, Scharniere und Türdichtungen sind ebenfalls Qualitätsprodukte. Aus hochwertigen Materialien geschaffen werden sie den grossen Beanspruchungen gerecht.


Regale:

Ein stabiles Regalsystem ermöglicht die optimale Lagerung und platzsparende Anordnung von Lebensmitteln und anderen Produkten in Kühl- und Tiefkühlzellen. Wir empfehlen stabile, hochwertig verarbeitete Regale aus eloxiertem Aluminium oder rostfreiem Edelstahl. Bei Verwendung von Kunststoffauflagen ist es möglich, diese in der Geschirrwaschmaschine reinigen. Die Regale werden in Modulbauweise zu einem individuellen System aufgestellt.


Kältetechnik:

Die Kälte für die Zelle wird entweder durch eine individuell gebaute zentralgekühlte Kälteanlage erzeugt. Sie kann auch mehrere Kühlstellen versorgen. Alternativ greift man auf ein steckerfertiges Kühlaggregat zurück, bei dem alle Komponenten bereits fest verbaut sind. Huckepack Aggregate werden in die Zellenwand eingehängt. Sogenannte Stopfer Aggregate werden in die Wand der Zelle gebaut. Mit den individuell gebauten Anlagen kann die Abwärme auch zur Wasservorwärmung genutzt werden.Über die verschiedenen Möglichkeiten beraten wir Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

Kühlanlagen